Anti Rutsch

Anti-Rutsch-Behandlung bei Steinflächen

Rillenfräsung

Flammung

Sandstrahlung

Anti-Rutsch-Behandlung bei Steinflächen

Hochglänzender Boden ist schön anzusehen – die Sicherheit darf darüber aber natürlich nicht vernachlässigt werden. Wir bieten Ihnen optimale Lösungen für die Rutschsicherheit.

Eine Anti-Rutsch-Behandlung oder Nachbehandlung von hochglänzenden Steinflächen und auch Treppen kann auf zwei Wegen erfolgen. Einmal durch eine mechanische Bearbeitung der Oberfläche, einmal durch eine chemische Behandlung. Diese Behandlungen können als Ergänzung zum Schleifen oder zum Imprägnieren angewandt werden.

Rutschsicherheit auf Steinflächen:

✔ Kantenprofile
✔ Gleitschienen
✔ Stockung
✔ Chemische Behandlung

Die mechanische Behandlung ist vielen vertrauter – besonders häufig ist sie bei Duschkabinen, im Sanitärbereich und in Küchen im allgemeinen, und auch hochglänzende Marmortreppen werden auf die eine oder andere mechanische Art behandelt. Eine Vielzahl an Methoden können für die Anti-Rutsch-Behandlung von Steinflächen angewandt werden – je nach Verfahren treten dann jedoch Abstriche im Glanz auf. Die einfachste Form ist wohl das Aufkleben von Gleitschienen oder Kantenprofilen an Treppenstufen. Alternativ hierzu gibt es auch die Möglichkeit, durch eine spezielle Flammung den Steinboden trittsicher zu machen, Rillen zu fräsen oder die Oberfläche mit einem Sandstrahler zu behandeln. Bei der mechanischen Bearbeitung ist allerdings immer mit einem Verlust an Glanz zur Erhöhung der Rutschsicherheit zu rechnen.

Anti-Rutsch-Behandlung bei Steinflächen

Wie bei Steinflächen die Trittsicherheit durch eine chemische Behandlung optimiert wird

Bei der chemischen Behandlungsmethode ändert das aufgebrachte Mittel die Oberflächenstruktur der Steinfläche und erhöht dessen Trittsicherheit, vor allem bei Nässe. Einer der Vorteile dieses Verfahrens ist es, dass der Glanz nicht so stark gemindert wird wie bei den mechanischen Verfahren – gerade nach einer aufwändigen Politur oder Kristallisation wäre dies dann bedauerlich.

Bei allen Verfahren ist zu berücksichtigen, dass diese von Zeit zu Zeit aufgrund des natürlichen Abriebs durch Benutzung wiederholt werden müssen, um bei der Steinfläche eine dauerhafte Trittsicherheit zu gewährleisten. Die Intervalle hängen natürlich von der Frequentierung ab, also wie stark die Steinfläche begangen wird – öffentliche Treppen mit vielen Passanten sollten deutlich häufiger einer Behandlung unterzogen werden als selten genutzte, private Steinflächen.